• Dienstag, 2.September.2014 / Aktuelles

    Mahnwache: Auf nach Düsseldorf!

    Am kommenden Montag findet ab 9:30 Uhr in der Landeshauptstadt Düsseldorf eine Mahnwache der Bürgerbewegung PRO NRW gegen islamistischen Extremismus statt. Vor der Außenstelle des Oberlandesgerichts (Kapellweg 36), wo Prozesse gegen salafistische Kader aufgrund der gescheiterten Anschläge auf den Bonner Hauptbahnhof und den PRO-NRW-Vorsitzenden Markus Beisicht und seine Familie stattfinden… weiterlesen

  • Dienstag, 2.September.2014 / Aktuelles, Regional

    Leverkusen droht Asylantenflut

    Auf die Leverkusener Steuerzahler kommen nach dem Willen der verbrauchten Altparteien neue Mehrausgaben zu. In Schlebusch, neben dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium und dem Sportplatz Im Bühl, soll nach dem Willen der Stadtverwaltung ein großes Containerdorf für Armutsflüchtlinge entstehen. 100 Plätze will die Stadt auf dem dortigen Parkplatz schaffen. Zugleich sucht Sozialdezernent Markus… weiterlesen

  • Dienstag, 2.September.2014 / Regional

    Bottrop: PRO NRW versetzt Linke in Panik

    Nach der Ankündigung von PRO NRW, sich in Bottrop gegen die Bauvorhaben der DITIB zu engagieren, sorgt bei Vertretern von lokalen linken Gruppierungen anscheinend für Panik. Wie es von solchen Gruppierungen schon bekannt ist, wird von einem harmonischen Zusammenleben mit den Mitgliedern der DITIB-Gemeinde gefaselt, ohne aber nur einmal auf… weiterlesen

  • Dienstag, 2.September.2014 / Aktuelles

    Radikale Mohammedaner gründen Landesverband

    Der “Zentralrat der Muslime” in Deutschland (ZMD), dem Querverbindungen zu den in Ägypten verbotenen “Muslimbrüdern” nachgesagt werden, gründet am 30. August seinen Landesverband NRW in der Wuppertaler Moschee an der Wittensteinstraße. Der ZMD-Bundesvorsitzende Aiman Mazyek ist Islamkritikern bislang stets als jemand aufgefallen, der einseitig Mohammedaner als hierzulande “verfolgte Minderheit” zu… weiterlesen

  • Montag, 1.September.2014 / Aktuelles, Landesweit

    Essen: Bezirksvertreter Heiter wird von Linksextremisten terrorisiert

    Karl-Hermann Heiter ist ein überzeugter Demokrat und lehnt jede Form des politischen Extremismus entschieden ab. Er ist einer der Leistungsträger im Essener PRO-NRW-Kreisverband. Bei den Kommunalwahlen in Essen zog er mit einem überdurchschnittlichen Wahlergebnis von 5,4 % in die Bezirksvertretung von Borbeck ein. Dies hat offenbar militante Linksextremisten inspiriert, den… weiterlesen

  • Montag, 1.September.2014 / Aktuelles, Landesweit

    AfD zerbröselt in NRW-Kommunalparlamenten

    Die strikt marktliberale Protestpartei AfD hat zwar gestern in Sachsen bei der Landtagswahl mehr als beachtlich abgeschnitten. In NRW verbreitet die Lucke-Truppe jedoch ein chaotisches Bild. Diverse Ratsfraktionen der Partei vermelden Austritte bzw. Ausschlüsse. In Essen soll der Spitzenkandiat mehrere Tausend Euro veruntreut haben. Dieser bestreitet die Vorwürfe vehement und… weiterlesen

  • Freitag, 29.August.2014 / Aktuelles

    Duisburg: Stadtverwaltung und Landesregierung hintergehen Bürger

    Wie heute bekannt geworden ist, verhandelt die Landesregierung und die Stadtverwaltung über eine Errichtung einer zentralen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Duisburg. Diese soll ausgerechtnet im leerstehenden St.-Barbara-Hospital in Duisburg-Neumühl untergebracht werden! Schon Ende 2013 hat die Stadtverwaltung um SPD-Oberbürgermeister Sören Link versucht, eine Asylunterkunft dort zu errichten. Damals kam es… weiterlesen

  • Donnerstag, 28.August.2014 / Aktuelles, Landesweit

    Düsseldorf: Mahnwache im Vorfeld der Salafisten-Prozesse angemeldet

    Für Montag den 08. September ab 09:30 Uhr hat die Bürgerbewegung PRO NRW vor dem Haupteingang des Düsseldorfer Oberlandesgerichts unter dem Motto “Islamistische Gewalttaten ächten – Rechtsstaat wiederherstellen” eine Mahnwache angemeldet. Hintergrund der Protestaktion ist der um 10:30 Uhr beginnende Prozess gegen vier mutmaßliche salafistische Terroristen, denen unter anderem der… weiterlesen

  • Donnerstag, 28.August.2014 / Aktuelles, Landesweit

    Mehr Geld für Asylbewerber, weniger Gerechtigkeit für deutsche Arbeitslose

    Asylbewerber werden künftig deutschen Sozialhilfeempfängern bzw. Langezeitarbeitslosen defacto gleichgestellt. Das hat nun die schwarz-rote Bundesregierung beschlossen. Vom ersten Tag ihrer Einreise an, werden Asylbewerber künftig fast den normalen Satz entsprechend den Hartz 4-Vorschriften erhalten. Der Unterschied zu einem deutschen Langzeitarbeitslosen (ab 1 bzw. 2 Jahren), der zuvor über Jahre oder… weiterlesen

  • Kontakt

    Sie sind an der Arbeit der Bürgerbewegung PRO NRW interessiert und möchten mit uns direkt in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns Ihre Daten auf und einer unserer Mitarbeiter wird sich umgehend bei Ihnen melden!

    captcha